VMG-Technologie

Vented Magnetic Gap

In den 1980er entwickelten die Atomic Entwickler die "Vented Magnetic Gap Technology "(VMG).

In einem Lautsprecher wird durch die stromdurchflossene Spule Hitze im Luftspalt des Magneten erzeugt. Bei herkömmlich gebauten Magnetkonstruktionen wird diese Hitze nur spärlich aus diesem Spalt geleitet, selbst bei Lautsprecher mit Polkernbohrung entweicht die Hitze nur langsam.



Elektrische Belastbarkeit

Bei Atomic Subwoofern wird frische, kalte Luft durch die VMG-Technologie deutlich schneller durch den Luftspalt gezogen bzw. geblasen, sodass ein effektiver Austausch der heissen Luft stattfinden kann. Diese Luftzirkulation bewirkt eine deutlich stärkere und raschere Abkühlung der Spule, was folglich die elektrische Belastbarkeit eines Atomic Subwoofers deutlich erhöht.

Vor allem bei längerer Belastung ist diese deutlich effektivere Belüftungstechnologie ein großer Vorteil.

Magnetkraftverlust

Elektrische Energie erzeugt in der Schwingspule eine themische Energie (Hitze).
Bei der Herstellung einer Schwingspule wird diese grundsätzlich für eine bestimmte vorgegebene Hitzemenge.
Eine Überschreitung dieser vorgegebenen Hitzemenge führt unweigerlich zu einem Defekt der Spule.
Lautsprecher besitzen Magnetfelder. Die Kraft jedes Magnetfeldes wird in Teslameter oder Gauss gemessen.
Bei einem Magnet, der höheren Temperaturen ausgesetzt wird, nimmt der Betrag seiner magnetischen Kraft (Tm) kontinuierlich ab. Durch diese Abnahme verändern sich die urspünglichen Parameter und somit die Eigenschaften des Lautsprecher.

Ebenso bewirkt sie auch unter Höchstbelastungen eine niedrigere Temperatur des Magneten, und wirkt somit der physikalisch bedingten Minderung der Magnetkraft durch Hitze entgegen.